Layout:

Sehbehinderung

In Deutschland leben etwa 155.000 Blinde und ca. eine halbe Million hochgradig sehbehinderte Menschen. Blindheit und hochgradige Sehbehinderung haben verschiedene Ursachen und werden individuell betrachtet, je nach Lebensumständen, unterschiedlich erlebt und bewältigt. Neben der subjektiven Erfahrung, was Blindheit oder hochgradige Sehbehinderung bedeutet, gibt es eine objektive Ebene, also Kriterien, nach denen Blindheit und Sehbehinderung definiert werden.

Wer ist blind?

In der Bundesrepublik Deutschland wird der Grad der Sehfähigkeit in Prozent oder in Form eines arithmetischen Bruchs ausgedrückt. Wenn man von Blindheit spricht, meint man eine Sehfähigkeit von 2% oder 1/50 mit Korrekturgläsern. Einige blinde Menschen können Gegenstände aus der Entfernung sehen, aber nur, wenn sie sich zentral vor ihren Augen befinden, d.h. sie leiden an Gesichtsfeldeinschränkung oder dem Röhrengesichtsfeld.

Was ist eine hochgradige Sehbehinderung?

Eine hochgradige Sehbehinderung liegt vor, wenn jemand trotz Brille nur 5% oder 1/20 Sehschärfe besitzt.

Quelle:
Mit anderen Augen sehen
Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Weiterführende Informationen

  • Beispiele von Augenerkrankungen
  • Lichtsignalanlagen für hochgradig sehbehinderte und blinde Menschen

  • Zur Startseite | Zur vorigen Seite | Zum Seitenanfang